Das kommt auf den jeweiligen Aufbau an ...

Der Findenser ist bei Raumtemperatur chemisch beständig gegen die meisten Lösungsmittel ...

Wird ein Kolben mit Inertgas (z.B. Stickstoff) beaufschlagt, kann die Kühlleistung des angeschlossenen Findenser durch den entstehenden Verdampfungsprozess beeinträchtigt werden ...

Da die meisten Heizhauben und Heizpilze keine genaue Temperraturregelung zulassen, ist von ihrer Verwendung mit dem Findenser abzuraten.

In vielen Ländern sind Normschliffe Typ B Standard. Anstelle der Bezeichnung „Typ B“ ist auch „Typ NS“ gängig, so entspricht beispielsweise B29 (B29/32) der Bezeichnung NS 29/32 oder B24 (B24/29) der Bezeichnung NS 24/29 ...

Nein, die Lamellen sind abgerundet und nicht scharf. Es besteht keine Verletzungsgefahr.

Die Lamellen sind sehr stabil und können nur mit hohem Kraftaufwand verbogen werden. Verbogene Lamellen wirken sich aber nicht negativ auf die Leistung des Luftkühlers aus.

Es ist nicht sichergestellt, dass der Aufbau dann noch stabil genug wäre. Für den Großteil der Anwendungsfälle ist eine angepasste Temperaturregelung (10 - 15 °C über Siedetemperatur) vollkommen ausreichend.

Die berechnete Oberfläche des Findenser Standard beträgt 0,45 m², der Findenser Mini bietet eine berechnete Oberfläche von 0,22 m².

Wichtiger als der Faktor Raumtermperatur ist, dass der Findenser im Abzug verwendet wird. Durch den regelmäßigen Luftaustausch wird die Wärme im erforderlichen Maß abtransportiert.